Neun Hektar Zukunft  für Offenbach  Ost
 
start.png
 
Bildschirmfoto 2017-09-29 um 17.43.12.png
 

Ausgangslage

Der Name des Quartiers leitet sich von Industrie 4.0. ab. Damit verweisen wir auf die Möglichkeit, dass im Zuge des technischen Fortschritts, insbesondere der Digitalisierung, kleinteiligeren und immissionsarme Betriebe wieder in die Stadt zurückkehren können (Urbane Produktion oder auf Englisch: Urban Production). Das Quartier 4.0 ist somit ein Quartier, in dem Wohnen und Arbeiten kombiniert werden. Zusätzlich erhält es alle für ein lebendiges Quartier notwendigen Funktionen wie Einzelhandel, Gastronomie und soziale Infrastruktur. Im Masterplan Offenbach 2030 ist die Entwicklung des ehemaligen Güterbahnhofs zum Quartier 4.0 als ein Schlüsselprojekt der Stadtentwicklung für den Offenbacher Osten definiert.

 
 
 
verortung.png
 

Verortung

Das Quartier 4.0 liegt etwa zwei Kilometer östlich der Offenbacher City am Rand der Innenstadt, an der Unteren Grenzstraße (B43).  Mit dem S-Bahnhof Offenbach Ost und dem stark frequentierten Busbahnhof ist das Quartier 4.0 sehr gut an das ÖPNV-Netz des gesamten Rhein-Main-Gebiets und den städtischen Nahverkehr angebunden.

 

 Fahrzeiten

Frankfurt-Flughafen
29 min

Frankfurt-hbf
18 min

Frankfurt-city
14 min

Offenbach-city
2 min


Anbindung

Stündlich bis zu 23 S-Bahn
und 28 Bus-Halte

4 S-Bahn-linien

5 Buslinien

1 Nachtbuslinie

 
 
 
nutzungen.png
 

Rahmenplan & Nutzungen

Im Quartier 4.0 entsteht eine Mischung aus Wohnen und Arbeiten. Das Nutzungskonzept ist in einem städtebaulichen Rahmenplan, dessen Entwurf von Albert Speer + Partner stammt. Dieser enthält alle für ein lebendiges Quartier notwendigen Funktionen wie Einzelhandel, Gastronomie und soziale Infrastruktur und ist Grundlage für das laufende Bauleitplanverfahren.

legende-q40.png
 
 
 
 
iStock-473656770.jpg
 

urban production

Beispiele für urbane Produktion gibt es heute schon: In Frankfurt hat vor kurzem der Maker Space Tatcraft eröffnet. Dabei handelt es sich um ein Co-Working Space, innerhalb dessen Handwerker, Freischaffende und interessierte Laien getrennt oder gemeinsam mit zur Verfügung gestellten Werkzeugen an ihren Produktideen arbeiten können.